Stolpersteinverlegung am 9. Mai 2022

Text und Fotos: Doris Seibel-Tauscher

Stolpersteine wurden in Alzey zum ersten Mal 2011 verlegt. Die Anregung kam aus Wulf Kleinknechts Familie; er hat es auch initiiert. Mit Frau Renate Rosenau hatten wir eine kompetente Forscherin, die sich auch privat mit dem Sachverhalt beschäftigte. Von 2011 bis 2014 sind vier Mal Stolpersteine mit Gunter Demnig verlegt worden. Nun – am 9. Mai 2022 – gab es wieder eine Verlegung mit dem Künstler Gunter Demnig

Gemeinsam mit Renate Rosenau, dem Altertumsverein und  den drei Alzeyer Gymnasien wurde die Stolpersteinverlegung vorbereitet. Die Schülerinnen und Schüler beschäftigten sich mit dem Schicksal der Ermordeten und trugen es in Wort und Bild bei der Verlegung vor.

In all den Jahren hat der Altstadtverein die Stolpersteine bezahlt. Und immer hilft uns die Stadtverwaltung: Die Mitarbeiter des Alzeyer Baubetriebshofs sperren die Legungs-Stelle vorher ab und befestigen die Steine hinterher fachgerecht. Vielen Dank dafür!

Zu den Fotos: Die Frau, die neben Wulf Kleinknecht steht, ist die Enkelin von Minna Baum. Familie Baum hatte vor dem Krieg eine Eisenwarenhandlung an der Stelle, wo jetzt die Post steht. Diese Familie hat vieles durchgemacht. Das Schicksal ihrer Familie steht auch im Buch von Dr. Hoffmann: „Wir sind doch Deutsche“.